Nachwuchsförderung

Der enable-Cluster plant umfangreiche Maßnahmen der Nachwuchsförderung in einem ausgesprochen interdisziplinären Umfeld: alle Teilprojekte des enable-Clusters sind personell mit Doktorand/innen besetzt, die von je zwei Disziplinen betreut werden. Diese haben eine Reihe von eigenen Foren innerhalb von enable:

  • Seminare für enable-Nachwuchswissenschaftler/innen
  • Summer School
  • Young Investigator Network
  • Training on the Job
  • Innovationstraining

Für Fragen zum Thema Nachwuchsförderung wenden Sie sich bitte and die enable-Cluster-Koordination.


Seminare für enable Nachwuchswissenschaftler/innen

In regelmäßigen Abständen werden Seminare für alle enable-Doktorand/innen angeboten. Ähnlich einem Graduiertenkolleg etabliert enable so ein eigenes clusterübergreifendes Instrument, mit dessen Hilfe Wissenstransfer und kontinuierliche Weiterbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses erfolgt.


Summer School

Für junge Forscherinnen und Forscher wird es in den drei Jahren der Förderperiode zwei Mal die Möglichkeit geben, sich aktiv in eine Summer School einzubringen. Diese ist mehrtägig konzipiert und wird unter Mitwirkung und Teilnahme international renommierten Wissenschaftler/innen aus dem Bereich Ernährung und Lebensmittelentwicklung stattfinden.


Young Investigator Network

Hier steht – nomen est omen – die Vernetzung des wissenschaftlichen Nachwuchses im Vordergrund. Wir unterstützen die jungen Wissenschaftler/innen bei der Selbstorganisation von Veranstaltungen, die diese im Rahmen ihres Doktorats in enable-Teilprojekten für notwendig und sinnvoll erachten. Hier kommt der Impuls und die Idee für ein konkretes Event vom wissenschaftlichen Nachwuchs selbst. Durch die Selbstorganisation erwerben sich die jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler wertvolle Soft Skills und hilfreiche Zusatzkenntnisse.


Training on the job

Alle enable-Doktorand/innen sind aufgefordert, einmal pro Jahr aktiv ihre Ergebnisse in relevanten Unternehmen der Lebensmittelherstellung oder -technologie vorzutragen und dort gleichzeitig seitens der Unternehmen Einblicke in deren Arbeitsweise zu erhalten. Dadurch soll die Achse Wissenschaft – Unternehmen etabliert, ausgebaut und gestärkt werden. Zudem wird das Verständnis der jungen Wissenschaftler/innen für die Situation und Bedingungen im Betrieb geschärft. Mit einem "Training on the job" wird frühzeitig der Kontakt von jungen Absolventen zu potenziellen Arbeitgebern hergestellt.


Innovationstraining

Der Grundgedanke und die Möglichkeit von Innovationen werden den Nachwuchswissenschaftler/innen kontinuierlich über die gesamte Laufzeit des Vorhabens vermittelt.